Service Bürgerfunk
 ZugangServicestelle
Wir über uns
Leitbild
Bürgerradio
Programm
News
Jubiläum 2015
Ausbildung
QMB-Zertifizierung
Kontakt
So finden Sie uns
Vereinsgeschichte
Der Vorstand
Mitglied werden
Verbraucherschutz
Spenden
Interessante Links
Presse
Gästebuch
Archiv
Impressum
Sitemap

Geschichte

 

Radio Lippeland feierte am 4. Januar 2015 sein 30jähriges Vereinsjubiläum

um am 1. Juli  "25 Jahre Bürgerradio On-Air"

 

 

 

 

Wie der Rundfunk im Kreis Soest das Laufen lernte


 Die ersten aktiven "Rundfunkmacher" im Kreisgebiet veranstalteten ein dem heutigen Lokalfunk ähnliches Programm. Sie wurden dabei in den frühen 60er Jahren durch die Seesender

    • Radio Nordsee International

    • Radio Caroline

    • Radio Veronica


inspiriert. Diese Stationen sendeten ausnahmslos von hoher See außerhalb der drei Meilenzone vor Holland und England.

Alle Radiopiratensender strahlten nach amerikanischem Vorbild hauptsächlich Unterhaltungsprogramme aus. Neben den politisch engagierten freien Sendern: Radio Dreyeckland in Baden Württemberg und Radio Fledermaus in Münster, beide mit dem Ziel gegründet, ein Stück Gegenöffentlichkeit darzustellen und der Meinung der Bürger Gehör zu verschaffen, gab es auch in Lippstadt am 3.10.1967 erste Versuche mit einem Piratensender.

 

Swinging Radio Europe sendete Anfang der 1970er Jahre auf der Mittelwelle 1394 kHz am Wochenende ein Musikprogramm.
Von Ostern 1977 bis Pfingsten 1982 sendete Radio Sunrise aus dem Erwitter Ortsteil Eikeloh, auf der Mittelwelle 1485 Khz ein vor allen Dingen von Jugendlichen am Wochenende intensiv gehörtes alternatives 20-stündiges Radioprogramm.

 

 

 

Dem Treiben der engagierten Radiomacher setzten Post und Polizei Pfingsten 1982 ein jähes Ende. Die positiven Reaktionen aus der Bevölkerung führten schließlich, lange vor der Verabschiedung des Landesrundfunkgesetzes, zur Gründung des Vereins Radio Lippeland e.V.
Ziel des Vereins ist es, allen Schichten der Bevölkerung den Zugang zum lokalen Rundfunk zu ermöglichen.

 

 

 

Radio Lippeland e.V. folgt mit seinen Zielen einem Wunsch der Hörer, Ihr Radioprogramm selber zu machen. Ein Wunsch, der gewissermaßen so alt ist, wie der Rundfunk selber. Denn bereits im Jahre 1923 gründete sich die erste Bürgerradiogruppe, der Deutsche Radio Club mit dem Ziel, u.a. nicht etablierte Künstler und Programmmacher zu fördern und ihnen Gehör zu verschaffen.

 

 

Genau diesen Gruppen widmet sich Radio Lippeland e.V. mit medienpädagogischer Arbeit. Nach der Vereinsgründung, zunächst im Keller des Vereinsvorsitzenden Norbert Hillebrand. Mit dabei so illustre Gäste wie die Lippstädter Kabaretttruppe "Die Daktiker". Später erfolgte dann der Umzug in die Studios des Vereins in Lippstadt am Tonhüttenweg (im Hause der Ini) und in das Bürgerzentrum "Alter Schlachthof" in Soest.


Im Sommer 2005 dann der erneute Umzug des Lippstädter Studios in die großzügigen und hellen Räume an der Südstraße 18.

 

 

Bis zum heutigen Tag sich sicher mehr als 20Ts. Sendestunden Beiträge für das Bürgerradio entstanden.

 

Die Sendungen des Bürgerradios entstehen mittlerweile nicht mehr auf den analogen Bändern. Digitale Technik hat in den Studios Einzug gehalten. Die MiniDisc und Festplatte hat die analogen Bandmaschinen und Recorder abgelöst. Für absolute Notfälle ist die anloge Technik jedoch noch vorhanden.

 

 

Beide Studios des Vereins sind mit leistungsfähigen Rechnern ausgestattet.

Zwei digitale Schnittplätze ermöglichen die Aufnahmen und das Bearbeiten der Hörfunkbeiträge. 

 

Bürgerradio - Radio Lippeland e.V. | info@radio-lippeland.de